“Schwarze Sonne Scheine” am 24. und 25. Oktober im Deutschen Theater Berlin

Image

Im DEUTSCHEN THEATER wird am 24. und 25. Oktober der Monolog SCHWARZE SONNE SCHEINE des preisgekrönten Autors Albert Ostermaier in einer Inszenierung von Johannes Zametzer zu sehen sein. Unauflöslich und ungeheuerlich erscheint das Dilemma, das dem zweiten autobiografischen Roman von Albert Ostermaier seine bis aufs Äußerste gehende existentielle, moralische und gesellschaftliche Dimension verleiht. Ein junger Mann, aufgewachsen in einem katholischen Internat in Bayern, der sein Leben darauf ausgerichtet hat, Schriftsteller, Dichter zu werden, sich aber zwischen sicherem Tod und ungewissem Überleben entscheiden und sein Schicksal zwei völlig unbekannten Menschen überlassen muss. „Schwarze Sonne scheine ist eine Häutung, eine Vivisektion, aber zugleich eine teuflische Komödie über den göttlichen Schein, es ist das Portrait eines werdenden Dichters im Angesicht eines angekündigten Todes, die Geschichte eines himmelschreienden Missbrauchs von mehr als Vertrauen.“ (Albert Ostermeier). Mit Luc Feit / Inszenierung Johannes Zametzer / Assistenz Francis Schmit / Für die Bühne eingerichtet von Albert Ostermaier / Produktion: Les Théâtres de la Ville de Luxembourg.

 Image

Théâtre des Capucins
Albert Ostermaier / Monolog
Mit: Luc Feit
Regie: Johannes Zametzer
Für die Bühne eingerichtet von: Albert Ostermaier
Produktion: Les Théâtres de la Ville de Luxembourg

Karten können direkt über den Ticketverkauf des Theaters erworben werden.

Weitere Infos unter:

DEUTSCHES THEATER

LES THEATRES DE LA VILLE DE LUXEMBOURG

Standard

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s