Interview-Reihe Teil 10: Fünf Fragen an … Michelle Thiede

Fünf Fragen an Michelle Thiede, Medienberaterin der Zeitschrift tip Berlin

Tip_Berlin

Als uns Michelle Thiede vom tip, dem Berliner Stadtmagazin, Mitte August besuchte, lag das Festival “Luxemburg ist Theater” noch in weiter Ferne. Mittlerweile sind es kaum mehr als 10 Tage bis zum Festival und es ist eine vorbildliche Medienpartnerschaft entstanden, die im exklusiven tip Berlin Festival-Pass gipfelt. Wie man diesen Festival-Pass gewinnen kann, lesen Sie am besten in der aktuellen Ausgabe des tip nach. Außerdem hat uns Michelle Thiede für unsere Interview-Serie “Fünf Fragen an …” zur Verfügung gestanden.

1) Waren Sie schon einmal in Luxemburg?

Nein, bisher hat sich dies leider noch nicht ergeben.

2) Wie kam die Partnerschaft mit dem Festival „Luxemburg ist Theater“ zustande, was waren die Beweggründe für Tip Berlin, Hauptmedienpartner dieses von der Kulturabteilung der Luxemburger Botschaft organisierten Festivals zu werden?

Wir haben eine Anfrage der Kulturabteilung erhalten. Es war das erste Mal, dass wir als möglicher Partner angefragt wurden und das hat uns sehr gefreut. Das Programm ist toll und passt sehr gut zum tip Berlin.

3) Das Theater ist Ihnen nicht gänzlich unbekannt. Was fasziniert Sie am Medium Theater?

Das Unmittelbare. Ich bin als Publikum ganz nah dran am Geschehen und habe das Gefühl mir bleibt nichts verborgen. Und das obwohl es gerade im Theater möglich ist, dass ganze Welten vor  meinen Augen entstehen, obwohl die Bühne völlig leer sein kann. Das ist Zauberei!

4) Welche Theatervorstellung haben Sie als letztes besucht? Und welche Produktion werden Sie sich als nächstes anschauen?

Thalheimers Medea beim Theatertreffen – großartig. Die Jungfrau von Orléans, übrigens auch inszeniert von Thalheimer, was allerdings ein Zufall ist!

5) Für das Festival wird es einen exklusiven, streng limitierten Tip Berlin Festival-Pass zu gewinnen geben. Leider können Sie als Tip-Mitarbeiterin an der Verlosung nicht teilnehmen. Werden Sie sich trotzdem, einige der Stücke anzusehen?

Gerne sehen möchte ich “Glaube Liebe Hoffnung” am ersten Tag des Festivals in der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz und Die Demonstration am letzten Festival-Tag im Berliner Ensemble.

Advertisements
Standard