Interview-Reihe Teil 6: Fünf Fragen an … Evangelia Epanomeritaki

Fünf Fragen an Evangelia Epanomeritaki, Leiterin des Schlosspark Theaters in Berlin-Steglitz

Foto _EE_DHBildrechte: derdehmel

1) Frau Epanomeritaki, wie würden Sie das Profil des Schlosspark Theaters beschreiben?

Das Schlosspark Theater wird seit seiner Wiedereröffnung durch Dieter Hallervorden 2009 als Repertoire Theater  betrieben. In jeder Spielzeit werden unter dem Motto “Geist mit Humor” ca. sechs Eigenproduktionen produziert. Dabei handelt es sich oft um Ur- und Erstaufführungen. Wie im Motto schon verankert, finden sich unter den Produktionen ebenso ernsthafte wie auch komödiantische Stücke.

Neben den Eigenproduktionen setzen wir noch Kontraste mit Lesungen, Konzerten und Kabarett.

2) An unserem zweiten Festival-Tag wird es im Schlosspark Theater „Wär ich doch früher jung gewesen“ zu sehen geben. Weshalb haben Sie sich für dieses Stück entschieden? Inwiefern passt dieses Stück zu Ihrem Motto „Geist mit Humor“?

Die Wahl fiel auf „Wäre ich doch früher jung gewesen“, da uns die Thematik und die Umsetzung gut gefallen haben. Besonders überzeugt haben uns die Besetzung mit Luc Feit und die musikalische Komponente der Inszenierung. Die Verschmelzung von Musik und den Texten von Hans Christian Andersen verspricht einen unterhaltsamen Abend mit Tiefgang.

3) Was waren die Beweggründe für eine Partnerschaft mit LUXEMBURG IST THEATER?

Wir fühlten uns über die Anfrage der Botschaft des Großherzogtums Luxemburg, die Partnerschaft für eines der Stücke unter dem Motto „Luxemburg ist Theater“ zu übernehmen, geehrt und freuen uns auf die Zusammenarbeit.

4) Hatten Sie vorher schon einmal die Möglichkeit, mit der luxemburgischen Theaterlandschaft in Kontakt zu treten? Wie schätzen Sie das Potenzial der luxemburgischen Theaterlandschaft ein?

“Wär ich doch früher jung gewesen” ist unsere erste Zusammenarbeit mit der luxemburgischen Theaterlandschaft.

5) Welche Erwartungen haben Sie an das Festival?

Wir hoffen, dass das Stück unser Publikum anspricht und zugleich neue, märcheninteressierte Zuschauer ins Schlosspark Theater holt.

Advertisements
Standard

“Wär ich doch früher jung gewesen.” am 22. Oktober im Schlosspark Theater

Das SCHLOSSPARK THEATER zeigt am 22. Oktober eine Hommage an Hans Christian Andersen: WÄR ICH DOCH FRÜHER JUNG GEWESEN. 

Anhand einer Auswahl vorwiegend literarischer Texte von Hans Christian Andersen nehmen der Schauspieler Luc Feit und der Cellist André Mergenthaler die Zuschauer mit auf eine Reise ins Surreale. Dabei entsteht eine abwechselnd bezaubernd traurige und unheimlich schöne Momentaufnahme des dänischen Geschichtenerzählers. Das Zusammenspiel von Schauspiel und Musik in Verbindung mit Andersens präziser Beobachtungsgabe versprechen eine skurrile Aufführung, in der Komik und Tragik nahtlos ineinander übergehen und in der das Märchen zum Alptraum, der Alptraum zur aberwitzigen Komödie wird. Produktion: Les Theatres de la Ville de Luxembourg

Wäre ich doch früher jung gewesen

Mit: Luc Feit, André Mergenthaler
Regie: Johannes Zametzer
Dramaturgie und Textfassung: Anik Feit
Kostüme: Dietrich Emter
Licht: Christoph Rasche
Produktionsleitung: Esther Fischer
Die Kostüme wurden von ‚Kostüm & Schnitt Ina Kromphardt’ hergestellt
Die Textfassung beruht auf der Andersen-Übersetzung von Floriana Storrer-Madelung
Dauer: 70min

Karten können direkt über den Ticketverkauf des Theaters erworben werden.

Weitere Infos unter: SCHLOSSPARK THEATER, LES THEATRES DE LA VILLE DE LUXEMBOURG

Standard